L-Ständer, L-Aufsteller für den Einzelblatteinschub günstig im Onlineshop acrylhaus.com ✓ Sicher kaufen und sparen! ✓ Top Qualität und schnell geliefert

Versandkosten deutschlandweit EUR 4,90 incl. deutsche Inseln Deutschlandweit für € 4,90  Kauf auf Rechnung für Hanel und Gewerbe sowie Behörden  Kauf auf Rechnung   Sonderanfertigungen sind bereits ab geringeren Mengen möglich  Sonderanfertigungen   Lieferung deutschlandweit in 24/48 Stunden möglich (Regellaufzeit)  Lieferung in 24/48 Stunden bundesweit

 

 

  • L-Ständer, L-Aufsteller für den Einzelblatteinschub

    Der klassische L-Ständer aus Acrylglas oder anderen transparenten Kunststoffen ist der häufigste Werbeaufsteller, wenn es um die Präsentation von Informationen geht, die von einer Seite betrachtet werden sollen. Ob zur Preisauszeichnung, Beschilderung uder Darstellung von vielen Informationen. ... Weitere Informationen zu L-Ständern und Anwendungshinweise

L-Ständer und Acrylglasaufsteller zur Einzelblattpräsentation

L-Ständer, egal ob aus Acrylglas/Plexiglas® oder Polystyrol sind ideale Werbeaufsteller für die Präsentation eines einzelnen Blattes. Hierbei handelt es sich um den sogenannten Einzelblatteinschub. Der Betrachter kann durch die nach hinten geneigte Form des L-Ständers die Informationen auf dem eingelegten Blatt bequem ablesen.

Seinen Namen verdankt der L-Ständer seiner Bauform. Werden die Aufsteller von der Seite betrachtet, sehen diese wie ein horizontal gespiegeltes L aus. Weitere Formen und Formbezeichnungen sind T-Ständer, A-Aufsteller oder auch M-Aufsteller. Die Werbeaufsteller aus Acrylglas oder Polystyrol (PS) sind in der Regel transparent bzw. glasklar. Für besondere Anwendungsbereiche kann auch gefärbter Kunststoff verwendet werden, aber auch gänzlich anderes Material ist möglich. Hier ist dann natürlich nicht mehr die Möglichkeit gegeben, ein Blatt zwischen Vorderseite (Sichtseite) und Rückseite zu schieben. Die darauf enthaltenen Informationen wären dann nicht mehr lesbar, da sie sich hinter dem Material verstecken.

Unterschiede gibt es auch in der Kantenbearbeitung. Je nach optischen Vorlieben sind die Kanten in einer glänzenden Variante erhältlich, die durch den Zuschnitt via Laser entstanden sind oder durch eine nachträgliche Diamantpolitur. Matte Ergebnisse lassen sich durch das reine Sägen des Materials oder auch durch eine Mattpolitur erreichen.

Wie kommt das Blatt in den L-Aufsteller?

Durch die Eigenspannung, die im Material herrscht, wird das eingelegte Blatt zwischen Front und Rücken geklemmt und verbleiben dort. Die Seiten, die aus Papier, oder auch dünnen Pappen bestehen können, lassen sich einfach auswechseln. Hierfür wird einfach der Rücken des Werbeaufstellers leicht nach hinten gebogen und das Blatt seitlich eingeschoben. Bei den kleineren Formaten, wie dem DIN A7, DIN A8 und DIN A9, ist die klemmende Wirkung meist geringer, da hier der Rücken nicht sehr weit aufgespreizt werden kann. Der Kunststoff könnte sonst beim Einlegen der Werbezettel oder Preisinformationen brechen.

Sowohl bei L-Ständern aus Polystyrol als auch aus Acrylglas bietet sich der Vorteil, dass sie sich bei Nichtgebrauch leicht ineinander geschachtelt lagern lassen. Eine Schutzfolie schützt die Acrylglasaufsteller bis zum finalen Einsatz vor Kratzern und Verunreinigungen. So überstehen die L-Ständer den Transport und die Lagerung unbeschadet.
Die L-Form ist bei Webeaufstellern (L-Ständern) eine der meist genutzten Formen. Wer hingegen einen Werbeaufsteller sucht, der von beiden Seiten gut lesbar ist, sollte besser zu den T-Ständern oder den A-Aufstellern greifen.

Anwendungsbereiche für L-Ständer

L-Ständer eignen sich überall dort, wo Informationen frontal zum Betrachter angezeigt werden sollen.
Für folgende Einsatzgebiete eignen sich L-Aufsteller bspw. ideal:

  • am Messestand für Produktinformationen
  • im Laden zur Preisauszeichnung von größeren Objekten
  • in der Gastronomie für Tageskarten oder Cocktailkarten
  • im Schaufenster für die Preisauszeichnung (kleinere Formate wie A8 oder A9)
  • im privaten Bereich für Fotos oder Bilder, die Kinder gemalt haben
....